Dez 01 2014

„Alles nur, weil sie Christen waren”

Ausstellung ChristenverfolgungNeue Ausstellung an der Max-Planck-Realschule befasst sich mit dem Thema Christenverfolgung

REALSCHÜLER der zehnten Klasse haben sich intensiv mit dem Ausstellungsthema befasst und ihre Recherchen bei der Eröffnung vorgetragen

Bretten. Eindringlich blickt das gezeichnete Gesicht einer älteren Asiatin von der Plakatwand. Davor steht Lisa, Schülerin der Brettener Max-Planck-Realschule, und berichtet vom tragischen Schicksal der 71-jährigen Hea Woo aus Nordkorea. In ihrem Heimatland ist sie verfolgt worden, wurde eingesperrt und gefoltert. Ihr Mann und ihre Tochter starben an den Qualen der Straflager. Das alles nur, weil sie Christen waren. Die Christenverfolgung ist ein Thema, mit dem die meisten wohl unwillkürlich in römischen Amphitheatern von brüllenden Löwen zerrissene frühchristliche Märtyrer verbinden. Die Verfolgung von Christen aber im 21. Jahrhundert? Undenkbar oder doch zumindest schwer vorstellbar Und dennoch sprachen die katholischen Religionsschüler der MPR nach ihrer Recherchearbeit von der „historisch schlimmsten Christenverfolgung seit der Antike”.
Um sich solidarisch gegenüber ihren Glaubensbrüdern und -schwestern zu zeigen, „um etwas gegen das lähmende Schweigen zu tun”, hatten die Zehntklässler ins Foyer der MPR geladen und zeigten dort bei der Ausstellungseröffnung die Ergebnisse ihrer mehrmonatigen Arbeit. Auslöser war der Besuch ihres Religionslehrers und Schulleiters Martin Knecht auf einer Demonstration für verfolgte Christen gewesen. „Das hat mich tief bewegt und ich erzählte meiner Klasse davon.” Von ihnen sei dann der spontane Impuls gekommen, „etwas dagegen zu machen”. So wurde Material gesammelt, gründliche Recherche betrieben und zu zweit ein entsprechendes Thema bearbeitet. Eine Ausstellung hatte man zunächst nicht im Sinn gehabt. „Doch ich bemerkte das große Interesse, ich spürte das Kribbeln im Kurs”, lobt Knecht den Eifer seiner Zehntklässler. „Das sind einfach super Leute!”
Richtig los ging es dann zum Schuljahresbeginn: Obwohl es sich „nur” um ein zweistündiges Nebenfach handelt, wurde viel Arbeit in das Projekt gesteckt. Die Organisation musste angeleiert, Stellwände und Flugblätter in Auftrag gegeben, Redemanuskripte verfasst und Einladungen geschrieben werden.
Dann war es endlich so weit und im Foyer der MPR sammelten sich zahlreiche Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft sowie von Menschenrechtsorganisationen. „Unser Ziel war es, uns aus der großen Materialfülle grundlegende Inhalte anzueignen und das eigene Produkt dann verständlich und ansprechend zu präsentieren”, führte Nina in die Ausstellung „Verfolgte Christen – um Gottes willen!” ein. So informierten rund 20 Schautafeln nicht nur über das weltweite Ausmaß der Christenverfolgungen, die Zehntklässler stellten ihr jeweiliges Schwerpunktthema mündlich vor und brachten damit „unsere eigene Betroffenheit” zum Ausdruck. In der durch Musik und Verpflegung bereicherten Ausstellungseröffnung erfuhren die Gäste viel Tragisches und nachdenklich Stimmendes zur Situation von Christen außerhalb des behüteten Mitteleuropas. „Betet für uns und berichtet der Welt von unserem Schicksal”, trugen Schülerinnen einen Gedankensplitter von vielen der Verfolgten vor.

BNN 01.12.2014

Hier geht’s zur Galerie…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/ausstellung-christenverfolgung/

Nov 30 2014

Nathalie gewinnt den Vorlesewettbewerb an der MPR

Vorlesewettbewerb 2014

Die fünf Klassensieger der 6. Jahrgangsstufe durften am Montag, dem 24.November 2014 im Musiksaal I unserer MPR ihr Können beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels unter Beweis stellen.

Nathalie Weber konnte mit ihrem Buch „Ostwind“ von Kristina Magdalena Henn die Jury überzeugen und darf als Schulsiegerin am Regionalentscheid teilnehmen.

In der dreiköpfigen Jury saßen die beiden Deutschlehrer Frau Legner und Herr Stäblein sowie Frau Engel von der Buchhandlung Kolibri.

Leyla Colak (6a), Tim Ziffer (6b), Nathalie Weber (6c), Moana Nauschnegg (6d) und Jannik

Dörr (6e) hatten sich bei den Klassenentscheiden als Teilnehmer qualifiziert. Zunächst lasen die fünf Schülerinnen und Schüler aus einem selbst gewählten Buch. Dabei mussten sie ihre Lesetechnik, ihre Interpretation und Textverständnis unter Beweis stellen. Das Publikum bekam Textpassagen aus „Das wilde Pack“ von Andre Marx, „Das Geheimnis des siebten Weges“ von Tonke Dragt oder „Wie es dir gefällt, Alice“ von Phyllis Reynolds Nayla zu hören.

 

In der zweiten Runde durften die Schüler aus einem Klassiker der Kinderliteratur vorlesen. Ronja Räubertochter fragt ihren Vater Mattis am Feuer, was ein Räuber eigentlich ist. Hier überzeugte vor allem Nathalie Weber, die diese Passage ebenso gekonnt und emotional vortrug wie ihren eigenen Text.

Die drei Erstplatzierten (Nathalie Weber, Leyla Colak und Tim Ziffer) erhielten einen Buchgutschein. Nathalie durfte sich zudem noch über ein Buch freuen, das ihr von Frau Engel überreicht wurde.

Herzlichen Glückwunsch!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/vorlesewettbewerb2014/

Nov 17 2014

Bücherherbst an der MPR – Kinobesuch und Buchvorstellung

Bücherherbst 2014Mittlerweile ist er schon Tradition- der Bücherherbst an der Max-Planck-Realschule (MPR) in Bretten. So fanden auch in diesem Jahr verschiedene Aktionen rund um das Thema Literatur statt.

Als Auftaktveranstaltung hatte sich das Büchereiteam unter der Leitung der Deutschlehrerin Silke Maier etwas ganz Besonderes einfallen lassen. So wurden im Brettener Kino extra für die Schüler der Realschule zwei Literaturverfilmungen gezeigt. Zunächst präsentierten Schüler der 6. Klasse Bücher rund um das Thema „Drachen“. Im Anschluss durften die Schüler der Unterstufe den Animationsfilm „Drachenzähmen leicht gemacht“ anschauen. Wer nach der Buchvorstellung und dem Film Lust hatte, weiter in die Welt der Drachen einzutauchen, konnte sich am Kolibri-Bücherstand mit den neusten Büchern der Reihe eindecken. Die Brettener Buchhandlung war dafür extra mit einem Büchertisch in das Kino gekommen. Für die älteren Schüler stand danach eine Komödie auf dem Programm. Highlight des Abends war sicherlich auch der Auftritt der neu gegründeten Lehrerband der MPR.

Vergangene Woche wurden nun alle Klassen in die schuleigene Bücherei eingeladen. Dort präsentieren die Schüler des Büchereiteams spannende Neuerscheinungen oder stellen ihre Lieblingsbücher vor. „Diese sind dann meist die nächsten Wochen ständig ausgeliehen“, so die Leiterin der Schülerbücherei Silke Maier. Sie freue sich sehr darüber, dass auch immer wieder Schüler in die Bücherei kommen, die eigentlich gar nicht gerne lesen, sich von den Buchvorstellungen aber so begeistert zeigen, dass sie ein vorher vorgestelltes Buch nun unbedingt ausleihen wollen.

Zum Schluss des Bücherherbstes findet auch in diesem Jahr die Teilnahme am bundesweiten Lesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Mit den verschiedenen Aktivitäten rund um das Thema Literatur soll besonders eines erreicht werden: Lust auf Lesen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/buecherherbst-an-der-mpr-kinobesuch-und-buchvorstellung/

Okt 19 2014

Abschlusskonzert der Bläserklasse 6b der MPR

Bläserklasse 6bOrchesterklang überzeugte

BRETTEN. „Es heißt, von Musik bekäme man schöne Träume, doch nach der ersten Orchesterprobe hatte ich zunächst ganz andere Gedanken…”, berichtet ein Schüler über seine ersten Erfahrungen in der Bläserklasse 6b der Max-Planck-Realschule (MPR). Das Publikum tobte vor Lachen, als Dirigent Wolfgang Wagner einige Statements der Schüler zum Besten gab. Über zwei Schuljahre hat der Vertreter der Stadtkapelle Bretten die Schüler zu einem Orchester zusammengeführt. Beim Abschlusskonzert konnte den stolzen Eltern nun das Ergebnis präsentiert werden. Während vor zwei Jahren selbst das Aufbauen der Notenständer eine Herausforderung war, zeigten die Kinder nun eine erstaunliche Souveränität im Umgang mit ihrem Instrument. Begleitet von ihrem Klassenlehrer Johannes Kurz am Schlagzeug, begann der große Auftritt mit dem fetzigen Bandroom-Boogie. Weitere Orchesterstücke folgten, abgewechselt wurden diese von Ensemblebeiträgen der einzelnen Register.

Von den einstigen Zweifeln war nichts mehr zu spüren, denn der einwandfreie Klang des Orchesters überzeugte das Publikum. Dafür gilt der Dank ebenso den Lehrern der Jugendmusikschule Unterer Kraichgau, die die Schüler wöchentlich auf ihren Instrumenten unterrichtet haben. Nun gehen die musikalischen Wege der Schüler auseinander. Viele haben ihr Talent und die Freude an der Musik entdeckt und musizieren im nächsten Schuljahr im Schulorchester oder der Jugendkapelle, andere sind sich noch unschlüssig. Doch eines steht für alle fest: Die Bläserklassenzeit an der MPR und die daraus entstandene Verbundenheit mit der Musik hat alle geprägt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/abschlusskonzert-der-blaeserklasse-6b-der-mpr/

Okt 03 2014

Ehemalige Klasse 10c der MPR spendet für Burkina Faso

Humanitas Spende 2014Da nach der letzten Studienfahrt nach Berlin noch Geld in der Klassenkasse der ehemaligen Klasse 10c war, beschlossen Schüler und Eltern, dass dieses Geld doch noch Anderen gut tun sollte. So durfte die ehemalige Klassenlehrerin Verena Henrich € 175 im Namen der gesamten Klasse an Humanitas e.V. spenden. Dieser regionale Verein setzt sich für verschiedene Hilfsprojekte rund um die Welt ein.

http://www.humanitas-germany.org/

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/ehemalige-klasse-10c-spendet-fuer-burkina-faso/

Sep 27 2014

Gemeinsam wird geforscht und getüftelt

Neff-Azubis erklären Programmierung 2014NEFF und MPR verbindet enge Zusammenarbeit

Bretten (BNN). Die Schüler der Max-Planck-Realschule (MPR) in Bretten starten in ein weiteres Jahr der engen Zusammenarbeit mit Auszubildenden der Firma NEFF. Schüler der Technik-AG werden sich mit Azubis der Brettener Firma treffen, um gemeinsam zu lernen, zu forschen und zu entwickeln. Neuheiten im letzten Schuljahr waren drei pneumatischen Elektropressen. Die Schüler der Technik-AG lernten, wie sie programmiert werden. Die NEFF-Azubis Burak Duman und Christian Dussel kamen hierfür in die Technikräume der MPR.

Die Firma NEFF hatte zuvor der Brettener Realschule ein Modell einer Pneumatikpresse zur Verfügung gestellt. Der Förderverein der Realschule und die Schule selbst haben zwei weitere Modelle finanziert. So können die technisch begabten Schüler auch praktisch lernen. Die Technik-AG der Realschule ist für die besonders Begabten und Interessierten der neunten Klassen gedacht. „Wir wollen Interesse für technische Berufe wecken und Begabungen frühzeitig fördern. Das gelingt besonders gut im Kontakt mit einer echten Firma. Daher sind wir so glücklich über die Zusammenarbeit mit der Firma NEFF“, so Jürgen Schmid, Techniklehrer an der MPR.

Neu im letzten Schuljahr war aber nicht nur das Programmieren. Nach einigen Jahren ohne weibliche Verstärkung nahmen wieder zwei technisch begabte Mädchen an der Technik-AG teil. Bianca Schwarzenbrunner hatte im Februar bereits ihr Praktikum im Rahmen der Berufsorientierung bei NEFF gemacht. „Diese würden Bianca mit ihrem Können und ihrem Verständnis für Technik sicher mit Kusshand als Azubi nehmen“, so Jürgen Schmid. Aus der Technik-AG der Brettener Realschule sind mittlerweile vier ehemalige Schüler in der Ausbildung bei NEFF.

Martin Knecht, Rektor der Brettener Realschule, zeigt sich stolz über die Zusammenarbeit zwischen der Firma NEFF und der MPR. Die Kooperation besteht bereits seit 2003. „In der Technik-AG können unsere Schüler zeigen, was sie im Unterricht gelernt haben. Theoretisches Wissen verbindet sich so mit praktischen Erfahrungen. Außerdem werden durch die Zusammenarbeit mit den Auszubildenden auch soziale und personale Kompetenzen wie Teamfähigkeit geschult.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/gemeinsam-wird-geforscht-und-getueftelt/

Sep 17 2014

Eine Woche „English only, please“

Summer School 2014Summer School aus Canterbury an der Max-Planck-Realschule Bretten

Bretten (BNN). Ein Besuch bei der Queen und Kate, ein Zusammentreffen mit Aliens, Heidi Klum und Lady Gaga im Interview, Unterricht im Geisterschloss – das alles und vieles mehr und zudem auf Englisch war Thema bei der großen Präsentation zum Abschluss von „English in action“. Eine Woche lang hatten 225 Schüler der Max-Planck-Realschule (MPR) und des Edith-Stein-Gymnasiums (ESG) intensives Sprachtraining mit 17 Englischlehrern aus Canterbury. Diese Kooperation zwischen den beiden Brettener Schulen kam durch Initiative der Englischfachvorsitzenden der MPR, Silke Maier, zustande.

Nicht nur kleine Theaterstücke wurden gezeigt, auch Präsentationen wurden vorgestellt. Da wurde das gebastelte Modell von Big Ben in englischer Sprache erklärt oder eine auf Englisch kreierte Homepage vorgestellt. Die Oberstufe war aufgefordert, am Abschlusstag zu debattieren. Da ging es um Themen wie die Legalisierung von Drogen, die Todesstrafe oder soziale Netzwerke.

Ziel dieser Sprachschulung ist es, das Selbstvertrauen der Schüler in der Fremdsprache zusammen mit Lehrern mit englischer Muttersprache und internationalem Hintergrund zu fördern und zu stärken. „Dadurch wird eine intensive Auseinandersetzung mit der Sprache ganz ohne Auslandsaufenthalt möglich“, sagte Silke Maier. Vorrangig ging es um die Vergrößerung des Wortschatzes und die Verbesserung der Aussprache.
Sechs Stunden pro Tag gab es ein abwechslungsreiches Englischprogramm in der Kleingruppe. Unterschiedliche Methoden und Inhalte sorgten dafür, dass nie Langeweile aufkam und die Schüler immer aktiv dabei waren. Durchgängig galt die strikte Regel „Englisch only“, was am Anfang noch etwas gewöhnungsbedürftig war, dann aber zu einer Selbstverständlichkeit wurde.

Rektor Martin Knecht war sichtlich beeindruckt von der Selbstsicherheit, mit der die Schüler in der Fremdsprache agierten. Der Schulleiter bedankte sich bei Lehrerin Silke Maier für ihr großes Engagement in Sachen Organisation und Motivation, über 200 Schüler in den Ferien für die Summer School zu begeistern.
Am Schluss wünschte er den Schülern dann noch viel Glück für das Fußballspiel gegen die Lehrer aus Canterbury, das am Freitagnachmittag stattfand und einen krönenden Abschluss dieser Woche bildete. Viele der Schüler wollen nächstes Jahr wieder an dem Kurs teilnehmen und auch die Englischlehrer freuen sich schon auf ihr Come back an der Max-Planck-Realschule.

Ein großes Dankschön gebührt dem Förderverein der MPR, der dieses großartige Projekt unterstützte.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/eine-woche-english-only-please/

Ältere Beiträge «