Jun 21 2016

Junge Poeten treten gegeneinander an

Poetry Slam 2016Erster Poetry-Slam der Max-Planck-Realschule ein voller Erfolg

Sie glauben, Poesie und heutige Jugend passen nicht zusammen? Im Gegenteil! Poetenwettbewerbe, bei denen Menschen jeden Alters selbst geschriebene Texte vortragen, sogenannte Poetry Slams, sind voll im Trend.

Im Rahmen einer umfassenden Projektarbeit organisierte die Klasse 8c der Max-Planck-Realschule mit Unterstützung ihres Klassenlehrers Bernd Stäblein einen solchen Slam an  der MPR. Teilnehmen durfte jede Schülerin und jeder Schüler, der einen eigenen Text verfassen und dem Publikum vortragen wollte. Vor  etwa 150 Zuschauern und einer vierköpfigen Jury präsentierten mutige Schülerinnen und Schüler ihre Texte. Nicht nur schulische Themen standen im Vordergrund, sondern auch die Angst vor Terror, die Fußball-EM, Freundschaft oder Flucht aus dem Alltag waren Themen. Der Moderator Marcel Laux führte das Publikum durch den spannenden Abend und verkündete schließlich als Finalisten Azra Gögtas und Anna Artelt (6b), Tim Siebenmorgen (9c), Inken Lang (9c), Florijan Pira (9c) und Isabelle Vees (10b).

Nach einer kurzen Pause bei Hot-Dogs, Brezeln und Softdrinks folgte der Durchgang der Finalisten. Das Publikum bewies vollen Körpereinsatz, als es hieß, die Gewinnerin durch die Lautstärke des Applauses zu bestimmen. Letztendlich belegte Isabelle Vees, Klasse 10b, mit ihrem Text „Lass mal wegfahrn“ den ersten Platz und gewann einen Kinobesuch mit der gesamten Klasse.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Unterstützer, welche die Sachpreise zur Verfügung stellten: Lars Skoda, Kinostar Bretten und Ulrike Müller, Buchhandlung Kolibri.

Sie sind neugierig geworden? Einige Final-Texte sind auf der Homepage der Max-Planck-Realschule www.mprbretten.de einsehbar. Es lohnt sich!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/junge-poeten-treten-gegeneinander-an/

Jun 18 2016

Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg

EuropaparlamentDie Realschulen aus Durmersheim und Bretten besuchen den Europaabgeordneten Daniel Caspary (CDU) im Europäischen Parlament in Straßburg

Das Ziel des Ausfluges der Realschulen aus Durmersheim und Bretten war in diesem Monat die Europäische Hauptstadt Straßburg. Wir hatten frühzeitig zu der Fahrt eingeladen und freuten uns über zahlreiche Anmeldungen.
Markanteste Station war das Europäische Parlament mit dem Besuch einer Plenarsitzung und einer Diskussionsrunde mit dem Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU).
Im Innenhof des Parlamentes angekommen wurden wir von einem Mitarbeiter von Herrn Caspary bereits erwartet und nach dem üblichen Sicherheits-Check direkt auf die Besuchertribüne des Plenarsaals geführt. Die Dimension des Plenarsaals für die 751 Abgeordneten, insbesondere auch dessen Medienausstattung – unter anderem mit Simultan-Dolmetscher-Service in derzeit 24 Sprachen – aber auch die Abläufe im Plenum waren höchst beeindruckend.
Nach der Beobachtung der Plenardebatte stand ein Treffen mit dem nordbadischen Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU) auf dem Programm, der einen kurzen Abriss über die Arbeitsweise des Parlaments und dessen Ausschüsse gab. Einer kompakten Präsentation seines eigenen Werdegangs und der Darlegung seiner Zuständigkeit im Parlament schloss sich ein Dialog mit uns an, bei dem kein Thema ausgespart blieb.
Als Volkswirt engagiert sich Caspary vorrangig im Ausschuss für Internationalen Handel, in dem er als Koordinator (Sprecher) für seine Fraktion tätig ist.
„Europa lebt vom Mitmachen – lassen Sie uns in Kontakt bleiben!“ verabschiedete sich Caspary nach dem Gespräch von uns. Dem Gespräch schloss sich noch ein kurzer Rundgang durch das imposante Gebäude an, bevor wir dann, mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck, wieder die Heimreise antraten, so der Organisator der Fahrt, Bernd Stäblein, abschließend.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/besuch-im-europaeischen-parlament-in-strassburg/

Jun 06 2016

Echt kuhl! – Eine Frage der (Tier-)Haltung

Echt KuhlFünftklässler der MPR setzen sich für Tierwohl ein

Müssen Kühe ein eigenes Kalb bekommen, bevor sie Milch produzieren? Wie sieht artgerechte Hühnerhaltung aus? Sehe ich beim Einkaufen, ob es den Tieren, von denen das Produkt stammt, gut ging?

Mit diesen und noch vielen weiteren spannenden Fragen beschäftigte sich die Klasse 5c der Max-Planck-Realschule intensiv bei ihrer zweiwöchigen fächerübergreifenden Projektarbeit.   Diese veranlasste die Klassenlehrerin Rebecca Rieth im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Echt kuhl!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Gemeinsam entwickelten die 21 Schülerinnen und Schüler eine Menge Ideen, wie ihre Umwelt auf den richtigen Umgang mit Tieren aufmerksam gemacht werden kann.

So entstanden zum Beispiel Plakate, die über eine artgerechte Hunde- oder Vogelhaltung informierten und Steckbriefe über verschiedene Tierarten.

Einige Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich damit, wie die Tierhaltung in Zukunft aussehen könnte. Hierfür schrieben und vertonten sie liebevoll ein Hörspiel zum Thema. Bei diesem geht es um zwei Mädchen, die mithilfe einer Zeitmaschine in die Zukunft reisen. Dort stellen sie mit Schrecken fest, wie die Tiere leben müssen. Mit ihrer neu gewonnen Erkenntnis und dem festen Willen, es nicht so weit kommen zu lassen, reisen sie zurück in die Gegenwart und setzen sich für eine artgerechte Tierhaltung ein.

Aber wie kann es gelingen, dass sich auch andere Menschen gerne mit diesem Thema auseinandersetzen? Mit dieser Frage setzte sich die Klasse 5c ebenfalls auseinander und entwickelte ein Brettspiel mit dem Titel „Wer wird Tierhalter des Jahres?“. Dabei gilt es bei spannenden Fragen und lustigen Erkenntniskarten, seine Tierhalterkompetenz unter Beweis zu stellen. Auch Sie möchten wissen, ob sie ein guter Tierhalter wären oder sind gespannt auf die Antworten der zu Beginn gestellten Fragen? Das Spiel steht kostenlos als Download auf der Homepage der Max-Planck-Realschule zur Verfügung. Dort können Sie sich auch das Hörspiel anhören.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/echt-kuhl-eine-frage-der-tier-haltung/

Jun 06 2016

Dritter Platz beim Design-Contest „Hut ab!“ der Akademie für Kommunikation Pforzheim

3. Platz ContestUnsere Schülerin Lisa L. belegte beim diesjährigen Design-Contest der Akademie für Kommunikation Pforzheim, den dritten Platz. Die Akademie forderte Realschüler/innen auf, zum Thema „Hut ab: Normal ist anders!“ kreativ zu werden und neuartige Kopfbedeckungen zu designen.  Im Rahmen des Kunstunterrichts nahmen die neunten und zehnten Klasse der MPR teil und entwickelten, jeder auf seine eigene Weise, praktische, lustige oder gar dekorative Hüte. So entstanden beispielsweise Weihnachtshüte mit integrierter Beleuchtung, ein mobiler Litaßsäulen-Hut, Hüte mit Mündern oder Tierköpfen und Feierhüte.

Der Gewinnerhut stellt einen Drachen dar, der liebevoll aus Pappmaschee, Zahnstochern und Krepppapier gestaltet wurde.

In Pforzheim organisierte die Akademie für Kommunikation eine feierliche Übergange der Preise.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/dritter-platz-beim-design-contest-hut-ab-der-akademie-fuer-kommunikation-pforzheim/

Jun 06 2016

Entlass-Gottesdienst der Zehntklässler

Gemeinsames SingenUnter dem Motto: „Hör auf die Stimme“ feierte die Max-Planck-Realschule Bretten gemeinsam mit den Zehntklässler am Mittwoch, den 11. Mai um 19:00 Uhr in der Stiftskirche deren Abschluss-Gottesdienst. Pfarrer Ralf Bönninger, der den Gottesdienst leitete, konnte viele Schülerinnen und Schüler, Eltern, Verwandte, Freunde und Lehrkräfte begrüßen.

Mit einem Video-Clip zu „Hör auf die Stimme“ begann der Gottesdienst sehr modern und nach dem Psalm 139, der abwechselnd mit der Gemeinde gesprochen wurde, zeigte die Szene, in der ein Jugendlicher von Stimmen aus verschiedenen Richtungen, das Dilemma, in dem sich junge Menschen oft befinden. Auf welche Stimme sollen sie hören? Diese Frage griff die Predigt mit passender musikalischer Untermalung auf. Mit Fürbitten, die von Schülerinnen und Schülern formuliert wurden, dem gemeinsamen „Vater unser“ und dem Friedensgruß wurden alle Zehntklässler, die sich um den Altar versammelt hatten, besonders angesprochen. Mit „Worten des Schulleiters“ und einem Erinnerungsgeschenk wurden weitere persönliche Akzente gesetzt. Das „Halleluja“, das vom Schulchor und der Band nach dem Segen angestimmt wurde, setzte einen wunderbaren Schlusspunkt, in dem auch der zuvor ausgesprochene Dank an die Kolleginnen und Kollegen, die den Gottesdienst vorbereitet hatten, seinen Ausdruck fand.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/entlass-gottesdienst-der-zehntklaessler/

Mai 09 2016

Die MPR und der Welttag des Buches

Welttag des BuchesHeute nahmen alle 5. Klassen der Max-Planck-Realschule an der Aktion „Ich schenke dir eine Geschichte“ teil. Der Welttag des Buches ist ein wunderbarer Anlass, die Lust am Lesen zu wecken. Seit 2007 bietet unter anderem die Stiftung Lesen, der Börsenverein und all ihre Partner allen Viert- und Fünftklässlern in Deutschland die Möglichkeit, zum Welttag des Buches ein Exemplar des Welttagbuchs „Ich schenk dir eine Geschichte“ geschenkt zu bekommen.
Alle 5. Klassen der MPR besuchten die Buchhandlung kolibri in Bretten, wo es zunächst galt , in aufregenden Spielen das Wissen über die Bücherwelt zu zeigen. Höhepunkt war eindeutig ein Spiel mit „Greg“ , bei dem es darum ging, in kürzester Zeit schlagfertige Antworten abzuliefern. Auch war nach den Spielen noch Zeit, Bücher für die Schülerbücherei auszusuchen, die dann auch gleich mitgenommen wurden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/die-mpr-und-der-welttag-des-buches/

Mai 09 2016

Förderverein der MPR unterstützt Besuch der Klasse 9c in der Jungen Kunsthalle

JungeKunsthalle2016-2„Bunte Kleckse und Farbspritzer, wild tanzende Farbkreise, rätselhafte Zeichen, rhythmische Muster in Weiß, glühendes Rot- Bewegung festgehalten im Moment des Malens“ – mit diesen Schlagworten lässt sich die Ausstellung „formlos- Kunst nach 1945“ thematisieren.
Der Förderverein der MPR, der alljährlich den Preis für besondere künstlerische Leistungen in den 10. Klassen auslobt, unterstützte dieses Frühjahr den Besuch der Kunstklasse 9c von Frau Haller in den Räumen der Jungen Kunsthalle . Wie die Vorsitzende, Frau Mirjam Raisch, meinte, liegt dem Förderverein viel daran, Jugendlichen einen Zugang zum Bereich der Bildenden Kunst zu vermitteln.
Unter Führung von Frau Silvia Perez setzten die Schüler sich mit Werken von Ernst Wilhelm Nay, Heinz Mack, K.O. Götz, K.R.H. Sonderborg und anderen auseinander. Diese Malerei , die weitgehend ohne gegenständliche Bezüge auskommt, erschien vielen zunächst fremd. Als Betrachter aber in den schöpferischen Prozess mit einbezogen zu werden und der künstlerischen Technik auf die Spur zu kommen, regte alle Schüler an, selbst aktiv zu werden.
Im Obergeschoss der Jungen Kunsthalle war hierzu reichlich Gelegenheit gegeben. Themenräume wie „Mal-Arena“, „Wunderkammer“, „Farbenraum“, „Naturraum“ luden dazu ein, sich künstlerisch zu betätigen. Breite Gummirakel, Pinsel so groß wie Besen, Sprühflaschen, Kämme und Rechen, Stöcke, Sand, Erde, Bitumen, Farbpigmente, Binder und vieles mehr gaben Raum zum freien Experimentieren, auch mit kunstfernen Materialien. Die Klasse 9c mitsamt ihrer Kunstlehrerin denkt, da wirklich fantastische Kunstwerke entstanden, an eine Ausstellung im Foyer der MPR.
Auf jeden Fall bedankt sich die 9c herzlich beim Förderverein der MPR für die Unterstützung für dieses Projekt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/foerderverein-der-mpr-unterstuetzt-besuch-der-klasse-9c-in-der-jungen-kunsthalle/

Ältere Beiträge «