Jan 30 2015

SMV dankt Förderverein

K1600_DSCF2672Kurz vor den Weihnachtsferien fand an der MPR die mittlerweile traditionelle Talentshow statt, bei der die großen und kleinen Talente unserer Schule ihr Können unter Beweis stellten. Die von der SMV der Schule organisierte Veranstaltung lockte erneut viele Schülerinnen und Schüler in den Musiksaal um Talente im Bereich Musik, Tanz, Gesang, Geschicklichkeit, und vielem mehr zu bestaunen. Unser besonderer Dank gilt dem Förderverein der MPR, der in diesem Jahr erneut die Preise für die Sieger sponserte.

Neue Homepage des Fördervereins…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/smv-dankt-foerderverein/

Jan 28 2015

Im Sport geht was!

Jugend trainiert für OlympiaMannschaften der MPR im Gleichschritt ins RP-Finale bei Jugend trainiert für Olympia

Am Mittwoch, 21.01. fand in Odenheim das Bezirksfinale im Gerätturnen statt.

Eine Mädchenmannschaft der MPR mit den Turnerinnen:

Juliana Krasnikov (9a)
Chiara Herrmann (10d)
Bianca Schwarzenbrunner (10d)
und Vivien Geißler (10e)

war mit Spaß und Motivation am Start, überzeugte mit sehr guten Leistungen und qualifizierte sich schließlich mit dem ersten Platz für das RP-Finale am 04.02.2015.

Herzlichen Glückwunsch!!

Hier haben sie die Chance den letzten Schritt zu tun und sich als Sieger für das abschließende Landesfinale zu qualifizieren.

Weiterhin sportlich bleiben – VIEL ERFOLG!!!

Fachschaft Sport

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/im-sport-geht-was/

Jan 23 2015

MPR Handballer unschlagbar

HandballerNachdem die MPR bei dem Handballturnier “Jugend trainiert für Olympia” im Dezember schon mit einer Mannschaft der Altersklasse 98 bis 01 angetreten ist, war am Donnerstag das Turnier der Altersklassen 00 bis 03.

Im ersten Turnier spielte unsere Mannschaft zuhause im Grüner ein gutes Turnier, musste sich jedoch den körperlich stark überlegenen Gegnern geschlagen geben. Ein Grund zur Freude war, dass mit dem Edith-Stein-Gymnasium hier eine Mannschaft aus Bretten den Einzug in die nächste Runde schaffte.

Im Turnier der jüngeren Altersklassen war die Schule deutlich stärker aufgestellt und nutzte dies beim Turnier in Berghausen. Zu Beginn stand das Spiel gegen das starke ESG an. Am Anfang zeigten die Spieler der Realschule noch viele Unsicherheiten. Im Angriff warf jeder den Ball neben das Tor oder den Mitspieler, aber die gute Abwehrarbeit sorgte dafür, dass das ESG nie davon ziehen konnte. Somit lag das ESG zu Beginn der Partie lange mit einem Tor vorne. Als Reaktion darauf traf unser Trainer Steffen Wacker die richtige Entscheidung und stellte die Mannschaft um. Das Team der MPR kam in Schwung und konnte bis zur Halbzeit einen drei Tore Vorsprung herausspielen.

Nach dieser ersten Halbzeit war der Bann gebrochen und die Spieler der MPR trumpften auf. Die Gegner prallten auf eine starke Abwehr, welche kaum ein Durchkommen zuließ. Schafften die Gegner es durch die Abwehrreihen, dann war immer noch Schlussmann Silas zur Stelle, der nebenbei noch zwei Siebenmeterwürfe abwehren konnte. Auch die schnellen Konter, die meist über unseren schnellen Mittelmann Johann liefen, sicherten uns viele Tore. Michael brachte die mitgereisten Trainer, Betreuer und Fans zum Staunen, als er dem Gegenspieler einfach den Ball aus der Hand nahm und einen weiteren erfolgreichen Konter eröffnete.

Der MPR Mittelmann Max setzte seine starken Spieler auf den Halbpositionen Lars und Maik gekonnt in Szene und startete die Spielzüge der MPR, welche auch unsere Außenspieler Lennart und Pierre mit einbezogen. Am Kreis machten Maximilian und Michael abwechselnd einen starken Eindruck und konnten immer wieder Löcher in die gegnerische Abwehr reißen.

Alle Spieler konnten sich somit in die Torschützenliste eintragen und das Team aufgrund der tollen Mannschaftsleistung und der starken Abwehr zum Sieg des Turniers führen. Somit hat sich das Team für das in wenigen Wochen stattfindende RP-Finale qualifiziert und versucht dort gemeinsam mit seinen Trainern wieder tolle Leistungen abzurufen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/mpr-handballer-unschlagbar/

Jan 22 2015

Jung und Alt lernen sich kennen

SeniorenheimDie Klasse 7a der Max-Planck-Realschule feiert Weihnachten mit den Bewohnern des Seniorenheims Schönblick in Neibsheim

„Wir möchten alten Menschen eine Freude machen“ lautet das Motto der 7a in diesem Schuljahr.  So besuchte die Klasse am 18.12.14 die Senioren in Neibsheim mit selbstgebackenen Plätzchen und  einer interaktiven Weihnachtsfeier im Gepäck. Die Jugendlichen führten eigenständig durch das Programm und begeisterten die Bewohner mit Weihnachtsgedichten, einem Bläserensemble und einer bunten Darstellung des Cup Songs (ein Lied, welches rhythmisch durch Percussions aus Trinkbechern begleitet wird). Der Höhepunkt des Programms war das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern. Zwei Schülerinne und zwei Schüler begleiteten auf der Gitarre während die Jugendlichen mit den Senioren Lieder wie ‚O du Fröhliche‘, ‚Alle Jahre wieder‘ und ‚In der Weihnachtsbäckerei‘ sagen. Zum Schluss wurden den Senioren acht schwer beladene Tabletts mit selbst gebackenen Weihnachtplätzchen überreicht.

Im Anschluss an die Weihnachtsfeier wurden Gesprächsgruppen gebildet und die Jugendlichen konnten mehr über das Leben der älteren Menschen erfahren. „Die haben ja gar keine Berührungsängste“ sagte Frau Teichmann, die Sozialpädagogin des Heims. Und das stimmte, die Schüler/innen haben schnell verstanden, wie sie mit den älteren Menschen sprechen sollten und sie so tatsächlich besser kennengelernt. Eine ältere Dame hatte so viel Freude im Gespräch, dass sie ihren zwei Schülern kurzerhand ihr Zimmer zeigte.

„Und wie kann ich Sie jetzt wieder treffen?“  fragte eine andere Bewohnerin. Kein Problem, denn so schnell der Besuch im Seniorenheim auch zu Ende ging, das Projekt geht weiter: Im Frühjahr findet ein Gegenbesuch statt. Dann werden die Schüler/innen der 7a einigen Bewohnern die Max-Planck-Realschule zeigen. So haben Jung und Alt die Chance, ihre Lebenswelt zu teilen, Vorurteile abzubauen und gegenseitiges Verständnis aufzubauen.  Die Mühe, die sich die Klasse für diese Weihnachtsfeier gemacht hatte, hat sich doppelt gelohnt, denn nicht nur die Senioren hatten Freude an diesem Treffen, auch die Jugendlichen selbst haben erfahren wie erfüllend es sein kann, anderen eine Freude zu machen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/jung-und-alt-lernen-sich-kennen/

Jan 20 2015

Realschule Baden-Württemberg – Chancen werden Realität

Die Realschule

Realschule Bildungsplan 2004“Die Realschule ist eine lebensnahe Schule, in der Begabungen individuell gefördert werden. Sie gibt den Heranwachsenden Zeit für ihre Persönlichkeitsfindung und die Entwicklung von praktischen und theoretischen Fähigkeiten. Auf dem Weg von der Kindheit zum Erwachsenwerden vermittelt diese traditionsreiche Schulart die grundlegenden Fähigkeiten für einen verantwortungsbewussten und erfolgreichen Lebensweg. […]

An insgesamt 427 Realschulen erwerben jährlich rund 40.000 Schülerinnen und Schüler im
Land den Realschulabschluss. Mit einem Anteil von rund einem Drittel eines
Schülerjahrganges kommt der Realschule als Schule der Mitte eine wichtige Aufgabe im
gegliederten Schulsystem zu. Die Realschule vertritt ein Konzept, das sich an den
Schülerinnen und Schülern orientiert und den individuellen Bildungsweg in den Mittelpunkt
stellt. Sozial- und Methodencurriculum, Arbeit mit den jeweiligen Stärken von Jugendlichen
und Unterstützung beim Entwickeln persönlicher Fähigkeiten sind neben der Verknüpfung
von theoretischem Wissen und praktischem Tun zentrale Bildungsschwerpunkte der
Realschule. Auf diese Weise gelingt es unterschiedlichste Lern- und Leistungsniveaus
auszubalancieren und ein anspruchsvolles Bildungsfundament zu schaffen.
Großer Pluspunkt der Realschule ist ihre Bandbreite an Anschlussmöglichkeiten.
Realschülerinnen und Realschüler sind fit für eine Ausbildung, können aber auch nahtlos
weitergehen bis zum Abitur und sind deshalb unverzichtbar für den Wirtschaftsstandort
Baden-Württemberg. Mehr als 30% der Realschülerinnen und Realschüler erwerben über
ein Berufliches Gymnasium das Abitur.”

Quelle: http://www.realschule-bw-foerderverein.de

Dieses Video gibt Ihnen einen guten Überblick über die Schulart Realschule in Baden-Württemberg.

Quelle & Eigentümer des Videos: http://www.realschule-bw-foerderverein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/realschule-baden-wurttemberg-chancen-werden-realitat/

Dez 31 2014

„Mitmachen Ehrensache“- Arbeiten für den guten Zweck

Mitmachen Ehrensache 2014Max-Planck-Realschule Bretten ausgezeichnet für Verknüpfung von „Mitmachen-Ehrensache“ und „Zeitung in der Schule“

Nicht wenige Brettener Bürger wunderten sich, als sie am Tag des Ehrenamtes eine Vielzahl von Schülern der Max-Planck-Realschule (MPR) in Geschäften und Firmen antrafen. „Heute keine Schule?“, diese Frage mussten sich Felix Dietrich und Fabian Burkhardt  aus der 8f an diesem Morgen öfter von Kunden im Baumarkt toom anhören. Auch bei der Umzugsspedition Hannich wunderten sich manche Mitarbeiter, warum Timo Wolf  und Valentin Furrer aus der 9d an einem normalen Schultag bei ihnen im Betrieb aushalfen. „ Ganz einfach“, erklärt Timo, „ wir Jugendlichen suchen uns für diesen Tag einen Job und spenden das von uns erarbeitete Geld einem guten Zweck.“ „Wir wollen gerade in der Vorweihnachtszeit nicht nur darüber reden, etwas Gutes zu tun, sondern wir wollen selbst aktiv werden,“ ergänzt Valentin. „Mitmachen Ehrensache“, die Idee ist einfach und gut. Jugendliche suchen sich selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und verlassen einen Tag lang das Klassenzimmer. Der Lohn wird nicht behalten, sondern die Jugendlichen spenden das Geld an ein von ihnen ausgesuchtes, gemeinnütziges Projekt. Und tatsächlich konnten die Schüler der MPR viele Arbeitgeber in Bretten von der Aktion überzeugen, denn immerhin beteiligten sich dieses Jahr über 80 Schüler der Brettener Realschule an dieser Aktion. In der Buchhandlung Kolibri verpackte Lisa Liewke Geschenke, Selina Gusmini war beim Café Nerone damit beschäftigt, Gästen Kaffee zu bringen, Conrad Görgen half den Mitarbeitern beim Bauhof, die Weihnachtshütten aufzustellen, Anita Dietrich  und Renee Luginsland deckten die Tische im alten Rathaus ein. Die Klasse 10 d war am Tag des Ehrenamts zur Eröffnungsveranstaltung von „Mitmachen Ehrensache“ im Landratsamt Karlsruhe eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse hatten sich schon im letzten Jahr an dieser Aktion beteiligt.  Dabei verknüpften sie ihre Beteiligung am Aktionstag mit dem Projekt „Zeitung in der Schule.“ Nach getaner Arbeit in den Betrieben hieß es für die Schüler über ihr Tagwerk, über die Aktion „Mitmachen Ehrensache“, über Erfahrungen einzelner Schüler Berichte und Interviews zu schreiben. Nachdem die Klasse über vier Wochen täglich die BNN erhalten hatte, schrieben die Schüler nun selbst Artikel, wobei ihnen Redakteur Joachim Schulz mit Rat und Tat zur Seite stand.  „Ganz schön anstrengend“, meinte Inken Beissmann aus der 10 d, „ dass Redaktionssitzungen so lange gehen. Und bis man sich einigt, wie man die Sätze formuliert, was man genau thematisiert- so habe ich mir die Arbeit in einem Redaktionsbüro nicht vorgestellt.“

Aber der Einsatz hat sich gelohnt. Die Klasse 10d der MPR wurde für ihr Projekt „Zeitung in der Schule“ in Verbindung mit ihrer Tätigkeit bei Mitmachen-Ehrensache als eine der besten Klassen landesweit ausgezeichnet.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/mitmachen-ehrensache-arbeiten-fuer-den-guten-zweck/

Dez 26 2014

Weihnachten im Schuhkarton neu interpretiert

Weihnachten-im-Schuhkarton2014Schüler der Max-Planck-Realschule Bretten überraschen Kinder in Gemeinschaftsunterkunft

Eine Weihnachtsüberraschung der besonderen Art hatten sich die Klassen 7b und 7c der Max-Planck-Realschule (MPR) überlegt: Unter dem Eindruck der derzeitigen Flüchtlingssituation äußerten die Schüler den Wunsch, im Rahmen des in Klasse 7 durchzuführenden Projekts „Soziales Engagement“ (TOP SE) den Flüchtlingskindern der Gemeinschaftsunterkunft (GU) Bretten eine weihnachtliche Freude zu bereiten.

Hierzu kam von Schülerseite die Idee auf, die bekannte Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ abzuwandeln und diese direkt in Bretten durchzuführen. Beide Klassen informierten sich zusammen mit ihren Klassenlehrern Herr Steudinger und Herr Stäblein zunächst über die Situation der Flüchtlinge in Deutschland. Außerdem thematisierten sie Ursachen von Flucht und Vertreibung und sprachen über die Gründe für das Verlassen der Heimat. Nach wochenlanger Planung setzten sie nun ihr Vorhaben in die Tat um.

Nachdem das Projekt mit Herrn Kremser, dem Leiter der GU abgesprochen wurde, sammelten die Schüler Spenden und schrieben Mails an Unternehmen, in denen sie um Unterstützung für ihr Projekt baten. Dank der überaus positiven Rückmeldungen und großzügigen Spenden konnten 26 Schuhkartons mit Schreibutensilien, Schulsachen, Büchern und Spielzeug gepackt werden.

Diese wurden nun im Rahmen einer von den Schülern musikalisch gestalteten Weihnachtsfeier an die Kinder übergeben. Herr Kremser dankte beiden Klassen für ihre Unterstützung und äußerte die Hoffnung auf weitere Zusammenarbeit mit der MPR.

Dass dies nicht unbegründet ist, bewiesen die durchweg positiven Äußerungen der Schüler auf die Reaktionen der Kinder bei der Übergabe der Geschenke. „Die großen Kinderaugen und das leise „Danke“ haben uns gezeigt, dass unser Projekt erfolgreich ist“, so das Fazit der beiden Klassen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/weihnachten-im-schuhkarton-neu-interpretiert/

Ältere Beiträge «