Dritter DAFür-Preis verliehen

DAFür-PreisAlle zwei Jahre verleiht der DAF – Deutsch Ausländischer Freundeskreis – seine Auszeichnung für besonders couragiertes, soziales und die Integration förderndes Verhalten. In diesem Jahr erhielten den DAFür-Preis gleich zwei der vier Nominierten. Gegenseitige Toleranz, Respekt, und ein gutes gemeinschaftliches Miteinander zeichne die Melanchthonstadt aus, erklärte OB Martin Wolff in seiner Laudatio. „Genau diesen Bürgersinn lebt und verkörpert der FAM e.V.“ so der Schrimherr und überreichte den DAFür-Preis an FAM-Vorsitzende Ulrike Stromberger.

Dieter Becker-Hinrichs verlieh den zweiten DAFür-Preis an die durch ihre Tochter vertretene Wiebke Eitel, die sich ehrenamtlich bei der Koordination des Flüchtlingshilfenetzwerkes einsetzt. Gewürdigt wurden auch die beiden anderen Kandidaten, Peter Fischer, Lehrer am ESG, der mit seinen Schülern eine Willkommenskultur ins Leben rief und die letztjährigen Klassen 7b und c der Max-Planck-Realschule für ihr soziales Projekt für die Brettener Flüchtlinge. Jurymitglied Christa Franck dankte auch deren Eltern, schließlich hätten sie das Projekt befürwortet und es durch ihre „nicht einseitige Erziehung“ und mit dem Einsatz der Pädagogen ermöglicht. Musikalisch begleitete die Veranstaltung eine gemischte Gruppe aus Brettenern und Flüchtlingen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/dritter-dafuer-preis-verliehen/