MPR-Schüler unterwegs in Süd-England

– MPR Schüler vor dem Osborne House –

Auf den Spuren von Queen Victoria

Auch dieses Jahr fand in der ersten Woche der Sommerferien wieder die alljährliche Fahrt der MPR nach Süd-England statt. 47 Schüler mit den Betreuern Silke Maier, Julian Port, Wolfang Dresler und Yannick Neumann verbrachten eine Woche in den Grafschaften Sussex und Kent. Am ersten Tag ging es nach der frühmorgendlichen Wanderung auf den Klippen von Dover in das berühmte Wasserschloss Leeds Castle mit seinen prächtigen Parkanlagen. 

Höhepunkt der beiden London-Fahrten war sicherlich die Fahrradtour, bei der die Schülerschaft in vier Gruppen aufgeteilt wurde. Gemeinsam mit den erfahrenen Londoner Tourguides erkundete man die bedeutenden Hotspots von London, fuhr in kleine Gassen, radelte entlang der Themse und wurde immer wieder mit der  Darstellung wichtiger historischer Ereignisse  und Begebenheiten sowie lustigen Anekdoten unterhalten. Und nun begab sich auch Queen Victoria mit auf die Reise der MPR-Schüler. In diesem Jahr jährt sich ihr 200. Geburtstag und somit war klar, dass man in England immer wieder auf die Königin des damaligen „British Empire“ hingewiesen wurde. Vor dem Buckingham Palast erfuhr man, dass sie die erste Regentin war, die dieses Schloss bewohnte, unübersehbar war für die Schüler die große Statue von ihr, die sich direkt vor den Toren des Buckingham Palace befindet. Und als man Westminster Abbey passierte, wurde darauf hingewiesen, dass in dieser bedeutenden Kirche Queen Victoria im Alter von 18 Jahren gekrönt wurde. Zurück an der Südküste ging es für einen Tag nach Brighton. Der Royal Pavillon, ein Palast in der Tradition der indischen Mogulpaläste mit chinesischer Innenausstattung, wurde im Auftrag des damaligen Prince of Wales errichtet. Ließ sich manch Schüler von der Exotik der einzelnen Räume beeindrucken, gab es wieder andere, die, ganz im Sinne Queen Victorias, kein Verständnis für dieses Lustschloss hatten und verstehen konnten, warum die damalige Königin diesen Palast an die Stadt verkaufte. Sicherlich wäre die Queen auch nicht von der pride parade amused gewesen, die an diesem Tag in Brighton stattfand. Tausende von Menschen und mit ihnen die MPR-Schüler säumten die Straße und bewunderten die Teilnehmer dieses fröhlichen und friedlichen Umzugs, bei dem gleichermaßen gefeiert und für Gleichberechtigung und Toleranz demonstriert wurde. Höhepunkt der Reise war sicherlich der Besuch der Isle of Wight. Hier besuchte man Osbourne House, den Sommersitz von Queen Victoria und ihrem Gemahl Prince Albert.

– Geführte Fahrradtour durch London –

Beeindruckt waren die Schüler von der Einrichtung des Palastes, hatte man tatsächlich in manchen Räumen oft den Eindruck, die Familie würde sich immer noch in den Räumen aufhalten. Es gab so viele persönliche Gegenstände zu sehen, die Wände waren mit Familienbildern geschmückt, nicht zu übersehen waren die unzähligen Porträts und Büsten von Albert, die  einen Eindruck der Trauer von Victoria über ihren früh verstorbenen Gatten vermittelten .Im Anschluss an den Besuch des Schlosses wanderten die Schüler durch die Außenanlagen. Prachtvolle Gärten, riesige Bäume, edle Statuen umsäumten den Weg zum Meer. Unterwegs konnte man das Swiss Cottage bewundern, ein großes Spielhaus, das für die neun Kinder des Königspaars errichtet wurde. Und hier machte es doch manch Schülern riesigen Spaß, in die Kleidung der damaligen Zeit zu schlüpfen und die Rolle der Prinzen und Prinzessinnen einzunehmen. Bewunderung fand auch der Badewagen der Königin, mit dem diese damals von  Pferden ins Meerwasser gezogen wurde.

So begleitete Queen Victoria die MPR-Schüler dieses Jahr auf ihrer Süd-England-Reise und vielleicht zeigte sich auch deshalb das Wetter dieses Jahr von seiner besten Seite. Und jeder ist schon gespannt, welches Programm sich die Organisatoren für die nächste Süd-England -Fahrt ausgedacht haben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/england2019/