MPR-Schüler spenden für ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung

Ehrenamtliches Arbeiten für guten Zweck

Mitmachen- natürlich Ehrensache hieß es für die Neuntklässler der Max-Planck-Realschule, die sich im vergangenen Schuljahr unter der Leitung von Silke Maier an der landesweiten Aktion „Mitmachen-Ehrensache“ beteiligten. Einen Tag für einen guten Zweck arbeiten- das war die Aufgabe, der sich die Schüler stellten. Und unzählige Brettener Betriebe waren bereit, die Aktion zu unterstützen. Ob Apotheken, Modehäuser, Handwerksbetriebe, Bäcker, Restaurants, Metzger, Firmen- überall fanden die Schüler offene Türen, als sie ihren Wunsch äußerten, für einen Tag dort ehrenamtlich zu arbeiten. Ein stolzer Gesamterlös von über 1700,– Euro kam so zusammen. Die Schülerschaft entschied sich dieses Jahr, das erwirtschaftete Geld der ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung zu spenden. Diese Hospizgruppe ist seit 6 Jahren immer wieder zu Gast in der Max-Planck-Realschule und informiert hier über ihre Arbeit. Das „Hospiz trifft Schule“ Team gestaltet Unterrichtseinheiten und gibt den Schülern Gelegenheit sich mit dem Thema „Tod“ auseinanderzusetzen. In einer kleinen Feierstunde, in der die Schüler Alina Adric, Timm Majboroda und Eric Henrichs einen Überblick über die Geschichte der Hospizbewegung und ihre Tätigkeitsfelder gaben, wurde der Scheck überreicht. Bei der anschließenden Diskussionsrunde gingen die Mitarbeiter Frau Stehl, Frau Hasert und Herr Schreiber auf die die vielfältigen Anfragen der Schüler ein und waren äußerst angetan von dem Interesse der Schüler. Diese hatte im Übrigen ein reichhaltiges Buffet für die Gäste gezaubert. Herr Pfarrer Ralf Bönninger, Vertreter der Hospizgruppe Bretten, äußerte sich am Ende der Feierstunde lobend über das Engagement der Schüler und betonte die Wichtigkeit des Themas „Hospiz“ in der Arbeit mit Jugendlichen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mprbretten.de/mitmachen-ehrensache-2019/